Künstler und Philosoph   09.07.1940-08.07.2010



Klaus Riechmann wohnte bis zu seinem Tod in Wanne-Eickel (jetzt Herne). Von Geburt an war sein Leben überschattet von einer schweren Gehbehinderung und Spastik. Dennoch machte er 1960 am heutigen "Gymnasium Eickel" das Abitur. Das sich daran anschließende Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Münster brach er allerdings nach wenigen Semestern ab. Gleichwohl setzte er seine philosophischen Studien autodidaktisch fort. Darüber hinaus widmete er sich der Malerei. Er ging aber weder mit seinen Schriften noch bildkünstlerischen Werken jemals an die Öffentlichkeit.

Die letzten Lebensjahre verließ er, an den Rollstuhl gefesselt, seine kleine Zweizimmerwohnung nicht mehr. Ein liebenswürdiger und faszienierender Mensch mit viel Herz und Verstand. Sein Oeuvre sollte  nicht ungesehen und -gelesen bleiben.